Hl. Rupert und Virgil

Gedenktag am 24. September

Rupert, wahrscheinlich aus dem rheinfränkischen Geschlecht der Rupertiner, kam von Worms nach Bayern und gründete um 700 das Bistum Salzburg sowie die Klöster St. Peter und Nonnberg. Hier wurde seine Nichte Erentraud erste Äbtissin. Gestorben am 27. März wahrscheinlich 718, befinden sich seine Reliquien im Dom und in St. Peter in Salzburg.

Virgil, ein hochgestellter Ire, Abt von St. Peter, leitete seit 745 die Kirche von Salzburg, empfing die Bischofsweihe aber erst 767. Den Chorbischof Modestus entsandte er ins heutige Kärnten zur Missionierung der Slawen. Von Virgil wurde der Salzburger Dom erbaut und am 24. September 774 eingeweiht. Der Bischof starb am 24. September 784 und wurde im Salzburger Dom bestattet.
Beide sind die Patrone des Erzbistums Salzburg.

Lesung Hebr 13,7-10.14-17; Evangelium Joh 12,44-50