Hl. Pirmin

Gedenktag am 3. November
Pirmin war Missionsbischof der karolingischen Frühzeit, ein Zeitgenosse des hl. Bonifatius. Er missionierte am Oberrhein und gründete die Reichenau um 724, weiter die Klöster Murbach im Elsaß und Hornbach in der Pfalz und war Mitbegründer von Gengenbach und Schwarzach. Seinen Klöstern gab er die Regel des hl. Benedikt. Pirmin starb in Hornbach am 3. November 753. Seine Gebeine kamen 1575 nach Innsbruck. Er ist der Patron des Elsaß und der Pfalz – Pirmasens ist nach ihm benannt.

Schrifttexte: Lesung: Eph 3,2-3a.5-11; Evangelium: Lk 9,57-62

Nimm den Zuspruch des gütigen Vaters willig an und erfülle ihn durch die Tat. Benedikt-Regel

Gott, unser Retter, du hast den heiligen Bischof Pirmin gesandt, damit er unsere Väter im Glauben unterweise und Klöster gründe als Stätten des Gebetes und christlicher Bildung. Gib, daß das Wort der Frohen Botschaft nicht verstumme und dein Reich in uns wachse bis zum Tag der Vollendung. Darum bitten wir durch Jesus Christus.