Hl. Lioba

Gedenktag am 28. September

Der eigentliche Name der heiligen Lioba ist uns nicht überliefert (liob bedeutet auf althochdeutsch "lieb, freundlich" und war wohl eher ein Kosename). Mütterlicherseits war sie mit Bonifatius verwandt. Wahrscheinlich wurde sie im Kloster Thanet (Kent) erzogen und wurde in Wimborne (Südengland) Benediktinerin. Schließlich berief Bonifatius sie zur Missionsarbeit nach Deutschland, um 735 wurde sie erste Äbtissin des Klosters Tauberbischofsheim.

Lioba war in Kunst und Wissenschaft sehr gebildet und sorgte auch für die gute Ausbildung ihrer Schwestern. Als Lehrerin und Erzieherin war sie sehr geschätzt. Mit der Frau Karls des Großen, Hildegard, verband sie eine innige Freundschaft. Sie starb am 28. September 782. Ihr Grab befindet sich in der Krypta der Kirche auf dem Petersberg bei Fulda.

Schrifttexte: Lesung Weish 7,7-10.13-14.26.27b.29-8,1; Evangelium Joh 15,5.8-12