Hl. Leonhard

Gedenktag 6. November

Leonhard lebte als Einsiedler im heutigen Léonhard-de-Noblac bei Limoges. Das Todesjahr wird mit 559 angegeben. Alle anderen Lebensdaten sind Legende: Er soll aus einem edlen, fränkischen Geschlecht abstammen, von Bischof Remigius getauft worden sein, sich für die Freiheit von Gefangenen eingesetzt haben, Fesseln sollen beim Nennen seines Namens von Gefangenen abgefallen sein. Erst im 12. Jahrhundert blühte seine Verehrung besonders in Süddeutschland auf. Heute noch gibt es über 50 Leonhardi-Umritte; die Wallfahrt zur Leonhardikirche in Inchenhofen bei Aichach war im Mittelalter nach Jerusalem, Rom und Santiago de Compostela die viertgrößte des Abendlandes.

Schrifttexte: Lesung: Phil 3,8-14; Evangelium: Mt 13,44-46

Ich freute mich, als man mir sagte: Zum Haus des Herrn wollen wir pilgern. Ps 122,1