Hl. Lambert

Gedenktag 18. September

Lambert wurde etwa 675 Bischof von Maastricht. Im Zuge politischer Machtkämpfe wurde er durch den fränkischen Hausmeier nach Stablo verbannt. Nach seiner Rückkehr organisierte er die Missionsarbeit in Nordbrabant. In einer Fehde um die Immunität seiner Kirche mit einem Grafen ließ dieser ihn am 17. September 705/706 ermorden. Lambert hätte sich verteidigen können, aber er kniete nieder und betete. So ereichte ihn der Todesstreich. Als Heiliger der Gewaltlosigkeit steht er vor uns.

Zuerst in Mastricht begraben, wurden seine Gebeine nach Lüttich gebracht, wohin der Bischofssitz übertragen wurde.

Lesung Ez 34,11-16; Evangelium Joh 10,11-16