Hl. Kornelius und hl. Cyprian

Hl. Kornelius und hl. Cyprian Gedenktag 16. Sepember

Kornelius wurde im Jahr 251 zum Papst gewählt. In jener Zeit gab die Frage über die Wiederaufnahme abgefallener Christen in die Kirche Anlaß zur Spaltung des Klerus. Kornelius, unterstützt von Bischof Cyprian, vertrat im Gegensatz zu dem einflußreichen Priester Novatian eine milde Praxis: Den Abgefallenen sollte nach Buße und Lossprechung vergeben werden. Während einer erneuten Verfolgung unter Kaiser Gallus wurde Kornelius nach Civitavecchia verbannt und starb dort am 14. September 253. Reliquien von ihm finden sich in Köln (St. Severin) und in Kornelimünster bei Aachen.

Cyprian wurde im Jahr 249 Bischof von Karthago, dem Haupt-Bischofssitz der nordafrikanischen Kirche. Während der Verfolgung durch Decius (250) leitete er seine Diözese von einem Versteck aus. Cyprian war einer der bedeutendsten Kirchenschriftsteller der frühen Kirche. Besonders ist seine Erklärung des Vaterunser zu erwähnen. Unter Valerian wurde er am 30. August 257 verbannt und am 14. September 258 in Karthago enthauptet. Sein Haupt befindet sich in Kornelimüster bei Aachen.

"Wir sollen überhaupt nichts Christus vorziehen, denn er hat uns überhaupt nichts vorgezogen." (Cyprian, De oratione dominica).

Schrifttexte: Lesung 2 Kor 4,7-15; Evangelium Joh 17,6a.11b-19