Hl. Hubert

Gedenktag am 3. November

Hubert, um 655 – 727, wirkte als Missionar im heutigen Belgien, in Südbrabant und in den Ardennen und war ab 703/05 Bischof von Maastricht. Als solcher verlegte er den Bischofssitz nach Lüttich Erst im 11. Jahrhundert wurde die Eustachiuslegende auf ihn übertragen, daß ihm bei der Jagd ein Hirsch erschienen sei, der ein leuchtendes Kreuz im Geweih trug. So wurde er der vielverehrte Patron der Schützen und Jäger.

Schrifttexte: Lesung: 1Kor 9,24-27; Evangelium: Mt 24,42-47

So richtet sich denn jetzt mein Wort an dich: an jeden, der dem Eigenwillen entsagen und die starken und herrlichen Waffen des Gehorsams ergreifen will, um dem wahren König, Christus, dem Herrn, zu dienen. Benedikt-Regel

Gott, du Licht der Gläubigen, du hast den heiligen Bischof Hubert dazu berufen, der Kirche durch sein Wort und Beispiel zu dienen. Seine Fürsprache helfe uns, den Glauben zu bewahren, den er in seiner Predigt gelehrt hat, und den Weg zu gehen, den er uns durch sein Leben gewiesen hat. Darum bitten wir durch Jesus Christus.