• Slider Image

F & A

Wie werde ich Mönch?

Zunächst lebt ein Interessent als Gast im Kloster, um Ort, Gemeinschaft und Lebensweise kennenzulernen. Festigt sich das Interesse, wird er für drei bis sechs Monate in das Postulat (postulare = erbitten, verlangen) aufgenommen, ohne Rechte und Pflichten. Anschließend folgt das einjährige Noviziat (novicius = Neuling), in dem „der Neue“ bereits das Ordenskleid trägt und sich zu Gebet und Arbeit verpflichtet.

Nach der Probezeit legt der Novize für drei Jahre die zeitliche Profess (professio = Bekenntnis) ab. Darin verspricht er Gehorsam, Beständigkeit und klösterlichen Lebenswandel. Haben die Mönche und er sich nach diesen drei Jahren für das gemeinschaftliche Leben entschieden, folgt die feierliche oder ewige Profess, die unbegrenzte Bindung an das Kloster. RB 58

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um Mönch zu werden?

Interessenten sollten zwischen 18 und 40 Jahre alt und geistig und körperlich gesund sein. Sie müssen der römisch-katholischen Kirche angehören und dürfen durch kein Hindernis eingeschränkt sein (bestehende Ehe oder Gelübde, Schulden oder andere Verpflichtungen, schwere Sünde). Vorausgesetzt wird eine abgeschlossene Lehre oder das Abitur.

Wie sieht der Tagesablauf eines Mönches aus?

Der Tagesablauf im Kloster ist streng geregelt, denn „der Müßiggang ist der Seele Feind“. RB 48.

06:15 Uhr: Vigilien (vigilia = Wache, Nachtwache) und Laudes (laus = Lob, Lobgesang)
07:00 Uhr: Geistliche Lesung und stille Betrachtung, anschließend Frühstück
08:15 Uhr: Heilige Messe und Terz, anschließend Arbeit (Sonntag: 10.00 Uhr)
12:00 Uhr: Mittagshoren (hora = Stunde, Zeit) Sext und Non, anschließend Mittagessen
13:00 Uhr: Mittagsruhe, anschließend Arbeit
17:30 Uhr: Vesper (vespera = Abend)
18:40 Uhr: Abendessen, anschließend Rekreation (recreare = wiederherstellen, erfrischen)
19:30 Uhr: Komplet (completorium = Schlussandacht)

Sollten Sie weitere Fragen an uns haben, senden Sie uns bitte eine kurze Email an fragen-und-antworten@stift-neuburg.de.