• Predigten und Ansprachen

Dankansprache zur Abtsbenediktion

Abt Winfried OSB, 12. März 2016 in der Jesuitenkirche Heidelberg

Liebe Brüder und Schwestern!

Soeben haben wir alle Danksagung gefeiert. Wir haben Dank gesagt dem Höchsten und Allmächtigen für seine Gaben, die er uns in übergroßer Fülle jeden Tag aufs Neue schenkt.

Nun wäre es an mir, auch Ihnen, den Mitfeiernden, zu danken! Angefangen bei Ihnen, lieber Herr Erzbischof Stephan und den geistlichen Mitbrüdern. Euch, liebe Eltern und meiner ganzen Familie. Ihnen allen für Ihr Gebet und die viele, viele Hilfe.

ABER: wer mich ein bisschen näher kennt, der weiß: Wer mir den kleinen Finger reicht, von dem nehme ich gleich die ganze Hand! Und da heute ein besonderer Tag ist – nehme ich gleich beide!
Liebe Mitchristen, ich möchte Ihnen also an dieser Stelle NICHT danken, sondern eine Bitte an Sie richten, eine große Bitte.

Beide Hände brauchen wir zum Gebet. Ja, ich bitte um Ihre Hände, um mit Ihnen gemeinsam zu Gott zu rufen. Nicht UM, sondern FÜR den Klosternachwuchs! UM Nachwuchs deshalb NICHT, weil ich sicher bin, dass Gott uns Interessenten schicken wird. Nein, FÜR den Nachwuchs. Damit es UNS gelingt, Jüngere in die Gemeinschaft einzubinden! Und damit es den Jüngeren gelingt, uns mit unseren Stärken und Schwächen anzunehmen. Aufeinander zuzugehen, dass ist die Herausforderung für unsere Zukunft. Durch Ihr Gebet werden wir Neuburger das schaffen!

Liebe Mitchristen, meine Mitbrüder und ich mögen vielleicht nicht mehr ganz taufrisch sein. ABER: In jedem von uns brennt ein Feuer! Wir brennen für eine große Sache, dass gemeinsame Leben nach der Regel des hl. Benedikt, um in allem Gott zu verherrlichen! Wir sind Himmelsstürmer! Wir stürmen voran und lassen uns nicht aufhalten, von niemandem und durch nichts! Und wir laden Sie ein: Stürmen Sie mit! Jetzt und hier!

Unsere Kraftnahrung für den stürmischen Weg? Das Gebet! Unsere Kraftnahrung für die Höchstleistung? Ein Gebet zur Gottesmutter! Stürmen wir gemeinsam voran, beten wir ein „Gegrüßt seist Du Maria!“ FÜR den Nachwuchs von Neuburg!

Liebe Mitchristen: Ich sage: Vergelt´s Gott! Ja, VERGELTE es Gott! Amen!