Todesnachricht aus Stift Neuburg

4 comments

  1. Prof.Dr. Steininger Antworten

    Bruder Theodor hat mit seiner herzlichen Art nicht nur die Pforte des Klosters geöffnet, sondern auch die meines Herzens, wann immer ich vorbeikam. Und jetzt stelle ich ihn mir vor als den, der durch die Pforte des Lichts getreten ist, um in seinem Sehnsuchtsort zu sein.
    Mein Mitgefühl dem Kloster,
    Prof.Dr.Th.Steininger

  2. Prof. Dr. Michael Schmitt Antworten

    B. Theodor hat mich stark beeindruckt durch seine Bescheidenheit und seinen festen Glauben. Er hat uns erzählt, dass er morgens in seinen Anfangsjahren im Kloster die Abflüsse der vereisten Waschbecken freihauen musste, so karg war das Leben in Neuburg! „Aber es hat uns keinen Abbruch getan“, sprach er und lachte dabei…
    Am Schluss seines Ordenslebens hat er an der Pforte von Klosters Neuburg treuen Dienst getan und vieles Fremden und Pilgern erklärt und mit auf den Weg gegeben.
    Möge der HERR all des Guten Gedenken, was er getan hat und ihn SEIN Angesicht schauen lassen auf ewig. R.I.P.

  3. Margit Z. Antworten

    Er schenkte meiner kleinen Tochter eine hellblaue Vogeleierschale wie einen Goldschatz. Nach 25 Jahren erinnert sie sich noch daran. Und ich mich an kurze, aber intensive Gespraeche vor dem Stall…es hatte etwas von Heimat. Dank an Bruder Theodor.

  4. Armin Münch Antworten

    Herr, gib Br. Theodor die ewige Ruhe und vergelte ihm alles Gute, das er in seinem langen Mönchsleben gemacht hat. Gerne erinnere ich mich an die Unterrichtsstunden von ihm während meines Postulats und Noviziats in Neuburg.
    Auch später als Oblate war er mir immer eine Hilfe und Stütze in allen Fragen, die ich an ihn herangetragen habe.

    Armin Münch, HD-Ziegelhausen

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.